Transart 02
Transart 2002

Nach dem großen Erfolg von Transart 2001 in Bozens Industriezone versucht sich Transart 2002 in einer weiteren Entgrenzung. Von der Festungsanlage in Franzensfeste bis zur Industriehalle in Borgo Valsugana, vom Holzbetrieb Karl Pichler bis zum Edison E-Werk, vom Möbellager bis zur Viehversteigerungshalle reichen die diesjährigen Schauplätze.

Thematisch steht Japan im Mittelpunkt von TRANSART – erweitert um wichtige Projekte der aktuellen Musik-Kunst Szene mit einem außergewöhnlichen Höhepunkt. Ein Gesamtkunstwerk für großes Orchester, Aktionskunst und Lichtapparatur ist “Hin zur Flamme” von George Lopez. Aktionskünstlerin Marina Abramovic, Basel Sinfonietta mit Dirigent Emilio Pomàrico, Lichtkünstler Rolf Derrer und Künstlerin Katalin Moldvay werden es aus der Taufe heben. Verwirklicht wird dieses Projekt in Brixen/Südtirol gemeinsam mit dem Partner Klangspuren. Marina Abramovic kuratiert auch das Videoinstallations- und Aktionsgebilde BODY BASICS, das von ihren Studenten für die beeindruckenden Räume der Festung Franzensfeste konzipiert wird. Die italienische KunstDenkFabrik fabrica entwickelt exklusiv für Transart und dem österreichischen Partner Klangspuren ein zeitgenössisches Vokalistenprojekt mit Koichi Makigami und Phil Minton. Der weltberühmte Tänzer Saburo Teshigawara arbeitet mit dem Komponisten Wolfgang Mitterer an einem Musik-Tanz-Projekt für eine Viehversteigerungshalle. Die kostümierte Hofmusikergruppe Reigakusha wirft einen exotischen Blick auf traditionelle und zeitgenössische Buddhismusrituale. Die japanische Tänzerin Akemi Takeya und der Rockmusiker Tetsuo Furudate kreieren ein Undergroundmärchen, Baneto wird als jüngster Ausdruck der TokyoContemporaryDance-Szene zu sehen sein, Christian Fennesz kommentiert via electronics einen avantgardistischen japanischen Stummfilm, Kontrabassist Stefano Scodanibbio und die spanische Stimmkünstlerin Fàtima Miranda sind Solisten multimedialer Monologe. Francesco Bonami spricht zu “Dreams&Conflicts” – dem Thema der nächsten Biennale von Venedig.

Und schließlich schenkt Transart seinem Publikum bei freiem Eintritt einen besonderen Höhepunkt: eine spektakuläre Finalparty in der neuen Finstral Halle in Borgo Valsugana. Art Zoyd und Granular Synthesis entwerfen hochspannende MusikBilder: Von Murnaus Nosferatu bis zum technologisch entfremdeten Gesicht von Akemi Takeya. Ein berauschendes Gesamtkunstwerk zwischen Musik, Film und Video – und ein befreiendes Abschlussfest.