Transart 06
Transart 2006

LIGHT UP YOUR CONTEMPORARY

 

Eine neue Transart Saison kündigt sich an: vom 08. September bis zum 07. Oktober findet die nunmehr sechste Ausgabe des Festivals für zeitgenössische Kultur statt, wieder mit einem – wie immer – unverwechselbaren Angebot an Musik, Tanz, Theater, Kunst und neuen Technologien. Die einzelnen Inhalte bilden eine besondere Synergie mit den ungewöhnlichen Aufführungsorten an denen das Festival schon immer präsent war… in alten Bahnhofsbaracken, in neuen Fabrikhallen, in aufgelassenen historischen Bauwerken… aber immer vor einem experimentellen Hintergrund.

 

Diesem Ruf folgt auch der Eröffnungsabend des Festivals (08.09.), ein Abend aus Tausend und einer Nacht: „Arabian Nights“ mit dem Absolut Ensemble unter der Leitung von Christian Järvi – mit arabischen Starmusikern wird eine Grenzüberschreitung zwischen traditioneller arabischer und neuem Westrock vollzogen.

 

Die Festung Franzensfeste steht ein Wochenende lang (09.-10.09.) ganz im Zeichen von Videokunst und Musik: „Silent Room“, ein filmisches Poem in fünfzehn Episoden des kanadischen Multimediakünstlerpaares skoltz_kolgen, ein sinnliches Tanzprojekt von Mathieu Briand und Prue Lang und ein Konzert der matmos werden die alten Festungsmauern beleben.

 

Aber Transart06 zollt auch drei großen Meistern der Moderne seinen Respekt. Anlässlich des 100. Geburtstages von Dmitrij Šostakovie wird Dennis Russell Davies, in der ungewohnten Rolle als Pianist, gemeinsam mit Maki Namekawa dessen 4. Sinfonie (21.09.) an zwei Klavieren aufführen.

Heuer reicht die geografische Achse des Festivals im Norden bis nach Innsbruck, wo eine spannende Begegnung mit einem weiteren großen zeitgenössischen Meister stattfindet, mit Pierre Boulez und seinem Festival Orchestra Academy Projekt, direkt von den Festwochen Lucerne.

 

Die musikFabrik (01.10.) zeigt anlässlich des 100. Geburtstages von Samuel Beckett unter der Leitung von Achim Freyer und der Musik von Morton Feldman – geschrieben zu Ehren des Vaters des absurden Theaters – ein innovatives Musiktheaterstück. Eine Rundschau über sämtliche verfilmten Bühnenstücke und die Aufführung der Originalversion des einzigen Filmes von Beckett „Film“ runden das Programm zu Ehren des großen irischen Dramaturgen ab.

 

Mit Mattew Barneys „Drawing Restraint“, dem aktuellsten Film des Videokünstlers, den er gemeinsam mit seiner Partnerin Björk realisiert hat, wird die spannende Sparte Töne und Bilder, in der letztjährigen Transart Edition durch den Zyklus Cremaster eingeleitet, fortgeführt.

 

In die Sparte Multimedialität fällt auch das innovative Living Cinema Konzept von Bob Ostertag (07.10.). Die amerikanische Jazz-Rock Legende präsentiert gemeinsam mit dem avantgardistischen kanadischen Regisseur Pierre Hérbert ein innovative Filmaufführung mit Livemusik.

 

Das Ensemble Modern sprengt mit der italienischen Erstaufführung von Benedict Masons Klanginstallation „felt|ebb|thus|brink|here|array|telling“ jeden Raum (28.09.); das Stück ist Teil des wohl innovativsten Repertoires des britischen Komponisten… wenn die Musik zum Messinstrument für den architektonischen Raum wird…

 

Ein Fester zur lokalen Tanzszene öffnet die Südtiroler Choreographin Veronika Riz mit ihrer neuesten Produktion Schleudergang für das Tanzensemble Veronika Riz.

 

Zukunftsorientiert und voller Energie und Enthusiasmus ist unser Festival für die jüngsten Zuhörer, play_transart, welches heuer zum zweiten Mal stattfindet. Zwischen 27. September und 04. Oktober werden Kinder zwischen Sterzing und Neumarkt mit interaktiven „fliegenden Musikteppichen“ an märchenhafte Orte und mit klangvollen Tierstimmen in das Reich der Tiere entführt, mit den Klängen der Viola d’Amore verzaubert und von jungen Schlagwerkern mitgerissen!