Festival Transart

 

„TRANSART, das Festival für zeitgenössische Kultur, das sich keine Grenzen setzt – nicht in der Form, in den Inhalten, in der Kunst, aber auch nicht im Denken oder in der Kreativität. Neben Venedig ist es eine weitere Möglichkeit zeitgenössische Musik in ihrer experimentierfreudigsten Ausformung zu erleben.“

(gdm, giornale della musica, 2016)

„Transart, ein Festival der vielen Gesichter“

(Avvenire, 2016)

„Transart besticht durch die Originalität seiner Veranstaltungsorte in Bozen und Umgebung: Industriehallen, ehemalige Militärkasernen, alpine Hochebenen.“

(Bell’Italia, 2017)

„Ein Festival, das sich ganz dem Zeitgenössischen, dem Künstler von heute verschrieben hat.“

(Operalibera)

Das Festival

FESTIVAL TRANSART zählt zu den wichtigsten multidisziplinären Festivals für zeitgenössische Kultur in Italien.
Geschätzt in ganz Europa, lädt Transart das Publikum dazu ein, die wichtigsten und innovativsten Projekte zeitgenössischer Kultur an Orten zu erleben, die den experimentellen Charakter des Festivals noch unterstreichen: aufgelassene Industriehallen, ehemalige Kasernen oder alpine Schutzhütten. Ausgehend von Bozen, dem neuralgischen Zentrum des Festivals, werden klassische oder elektronische Musik, Performances, Ausstellungen, Filme und neue Technologien in der gesamten Region präsentiert, von Nord bis Süd, im Rahmen einer zeitgenössischen, interregionalen und grenzüberschreitenden Plattform.

Einige Namen

Im Lauf der Jahre hat TRANSART eine Reihe von international agierenden Künstlerinnen und Künstlern eingeladen, darunter Marina Abramović, Nils Frahm, Laurie Anderson, Blixa Bargeld, Omar Souleyman, Jon Hopkins, Beat Furrer, Klangforum Wien, Matthew Johnson, Moataz Nasr, Sonic Youth, Quiet Ensemble, Teho Teardo, Roman Signer, Tomoko Mukayama und hat mit Festivals wie MUTEK Montreal, Maerz Musik Berlin, Club To Club Festival, Klangspuren Schwaz und Elevate zusammengearbeitet.